Besichtigung - Korea Reiseinformationen

Laseonjae (한국역사문화음식학교 라선재)

Laseonjae (한국역사문화음식학교 라선재)

890     2021-09-24

424-33, Bomun-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do

Das Restaurant Laseonjae bietet einzigartige kulinarische Genüsse der traditionellen Silla-Küche. Die angeschlossene Kochschule ist berühmt für den originalgetreuen Erhalt von Geschmack und Kochstil der Vergangenheit. Laseonjae wurde mit der Intention eröffnet die Weisheit von Isageum auch in moderner Zeit weiterzugeben. Isageum besteht aus verschiedenen Gerichten, die aus 9 seltenen und heilsamen Zutaten, zubereitet werden.

Insel Namiseom (남이섬)

Insel Namiseom (남이섬)

11884     2021-09-24

1, Namisum-gil, Namsan-myeon, Chuncheon-si, Gangwon-do
+82-31-580-8114

Die halbmondförmige Insel Namiseom entstand, als durch den Bau des Cheongpyeong-Dammes Wasser gestaut wurde und sich ein See bildete. Auf ihr befindet sich das Grab von General Nami, der einen großen Sieg gegen die Rebellen verzeichnen konnte, und sie ist auch  berühmt für die schönen, mit Bäumen gesäumten Straßen. Eine Besonderheit der Insel ist, dass es auf ihr keine Telefonmasten gibt. Hier wurden nämlich alle Kabel unterirdisch verlegt, um das Gefühl für die Natur zu bewahren.

Jindo Ullimsanbang (진도 운림산방)

Jindo Ullimsanbang (진도 운림산방)

1054     2021-09-24

315, Ullimsanbang-ro, Uisin-myeon, Jindo-gun, Jeollanam-do

Das Haus Ullimsanbang befindet sich am Fuße des Berges Cheomchalsan, nördlich am Tempel Ssanggyesa, und war einst Heimat des berühmten Künstlers Heo Yu.
Es wurde nach der romantischen Landschaft der Berggipfel in der Umgebung Cheomchalsans benannt, die dunstig inmitten der Nebel erscheinen. Heo Yus Schriften zufolge beherbergte "Mongyeonrok" einst zahlreiche blühende Blumen und Bäume, durch lang andauernde Vernachlässigung unkenntlich, bevor sie von seinem Enkel Heo Geon im Jahre 1982 restauriert wurden.
Ullimsanbang ist ein C-förmiges Haus mit einem Ziegeldach, das aus einen Arbeitsraum und zahlreichen Zimmern besteht. Es beherbergt ein Landhaus aus Holz am hinteren Ende und die Gedenkstätte So-Chi (Künstlername von Heo Yu), und viele der Kunstwerke der Familie sind hier ausgestellt.

Tempel Bulguksa [UNESCO Weltkulturerbe] (경주 불국사 [유네스코 세계문화유산])

Tempel Bulguksa [UNESCO Weltkulturerbe] (경주 불국사 [유네스코 세계문화유산])

18089     2021-09-09

385, Bulguk-ro, Gyeongju-si, Gyeongsangbuk-do
+82-54-746-9913

Eine der größten Sehenswürdigkeiten in Gyeongju ist der Tempel Bulguksa, der 1995 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Die Schönheit des Tempels und der künstlerische Wert der Steinarbeiten sind weltweit bekannt.

Provinzpark Cheongnyangsan (청량산도립공원)

Provinzpark Cheongnyangsan (청량산도립공원)

1039     2021-09-09

39, Gwangseok-gil, Bonghwa-gun, Gyeongsangbuk-do
+82-54-679-6651

Der Provinzpark Cheongnyangsan ist ein Ort, an dem sich schon seit jeher berühmte Priester und Gelehrte aufgehalten haben. In dem Gebirge Cheongnyangsan gibt es 12 Gebirgsspitzen, durch die der Fluss Nakdonggang fließt. Hier kann man den Tempel Cheongnyangsa besuchen, der vom buddhistischen Mönch Wonhyo während der Silla-Zeit gebaut wurde.

Tourismuskomplex Jungmun (중문관광단지)

Tourismuskomplex Jungmun (중문관광단지)

6900     2021-09-08

38, Jungmungwangwang-ro, Seogwipo-si, Jeju-do
+82-64-739-1330

Der Tourismuskomplex Jungmun ist ein multifunktionales Ausflugsgebiet auf der Insel Jejudo und der größte Tourismuskomplex des Landes, der im Jahre 1971 zu einem internationalen Tourismusort erklärt wurde. Die Anlage bietet eine Vielzahl von Vergnügungs- und Erholungseinrichtungen wie das Pacific Land, der  botanische Garten Yeomiji, ein Fischerdorf für Touristen, die Brücke Seonimgyo, der Wasserfall Cheonjeyeon und der Strand Jungmun.

Dalseong-Park Daegu (대구 달성공원)

Dalseong-Park Daegu (대구 달성공원)

2007     2021-09-07

35, Dalseonggongwon-ro, Jung-gu, Daegu
+82-53-803-7361

Der Dalseong-Park Daegu ist der älteste Park Daegus und aus dem Leben der Stadtbewohner nicht wegzudenken. Er bietet unter anderem große Rasenflächen, ein Kulturzentrum, einen Zoo und verschiedene historische Gedenksteine und mehr, wie der Gedenkstein für den Dichter Lee Sang-hwa.
Dort, wo sich heute der Park befindet, stand früher die Festung des Clanstaates Dalgubeol, aus dem sich das heutige Daegu entwickelte. Während des Japanisch-Chinesischen Krieges war hier die japanische Armee stationiert, bis der Park schließlich im Jahre 1905 angelegt wurde.

Nationalpark Gyeryongsan (계룡산국립공원)

Nationalpark Gyeryongsan (계룡산국립공원)

2792     2021-09-06

327-6, Donghaksa 1-ro, Gongju-si, Chungcheongnam-do
+82-42-825-3002

Der Nationalpark Gyeryongsan (aufgrund der Ähnlichkeit des Bergkamms mit einem Drachen, der einen Hahnenkamm trägt) ist ein Gebirgsgebiet, das zu Daejeon, Gongju und Nonsan gehört und im Jahre 1968 zum Nationalpark erklärt wurde. Die topografischen Merkmale machen den Berg einzigartig und die geheimnisvolle Folklore verleihen ihm seinen faszinierenden Reiz. Der Berg besteht aus insgesamt 15 Gipfeln, unter denen der Gipfel Cheonhwangbong mit 845m der höchste ist. Andere bekannte Gipfel sind Sambulbong, Sinseongbong und Gwaneumbong.

Im Frühling blühen die Kirschblüten am Wanderweg zum Tempel Donghaksa und im Sommer lädt das satte Grün des Tals zu einem Spaziergang ein. Im Herbst verleiht das Herbstlaub der Umgebung des Tempels Gapsa und des Wasserfalls Yongmunpokpo einen malerischen Anblick. Der schneebedeckte Gipfel Sambulbong besticht im Winter durch sein majestätisches und gleichzeitig einfaches Erscheinungsbild.

Töpferdorf Icheon (이천도예마을)

Töpferdorf Icheon (이천도예마을)

3597     2021-09-03

19, Gyeongchung-daero 3150 beon-gil, Sindun-myeon, Icheon-si, Gyeonggi-do
+82-31-633-6381

Das Töpfer-Dorf Icheon stellt traditionelle koreanische Porzellanwaren her und repräsentiert die Porzellan-Qualität von Korea. Icheon wurde in der Joseon-Dynastie (1392-1910) zum Zentrum der Porzellanproduktion, weil in diesem Gebiet reichlich Rohstoffe und Brennmaterial vorhanden waren. Das Töpfer-Dorf Icheon war früher auch das Zentrum der Joseon-Baekja-Porzellankunst. Heute gibt es etwa 80 Porzellanfabriken und etwa 300 Öfen, die in Betrieb sind.
Es ist Besuchern möglich den ganzen Herstellprozess mitzuverfolgen und man kann Produkte auch gleich kaufen. Es lohnt sich, weil dort Töpferwaren von höchster Qualität hergestellt werden, und deshalb auch die "lebende kulturelle Schätze“ der Porzellanbranche genannt werden. Es gibt nicht nur die traditionellen Cheongja, Baekja und Buncheong-Waren zu sehen, sondern auch zeitgemäße, moderne Waren für den Alltag. Die Porzellan-Kunsthalle Haegang ist Koreas einzige Porzellan-Kunsthalle, wo man sehr viel über die Porzellankunst lernen kann. Was man auf keinen Fall verpassen darf ist das alljährliche, weltweit bekannte „Icheon Porzellan Festival“. Bei diesem Kulturfestival wird Koreas Kulturgut der ganzen Welt nähergebracht. Neben verschiedensten Porzellan-Werken kann man sich auch Werkstätte, die traditionelle Arbeit am Ofen, Porzellan „Charakter Show“ und sogar eine Parade ansehen.

Namsan-Park Seoul (남산공원(서울))

Namsan-Park Seoul (남산공원(서울))

9310     2021-09-02

231, Samil-daero, Jung-gu, Seoul
+82-2-3783-5900

Der Namsan-Park befindet sich in Seouls Innenstadt und ist ein beliebter Ausflugsort. Besucher können auch den Namsan Seoul Tower besuchen oder die Namsan-Seilbahn nutzen, sowie Spaziergänge und weitere Freizeitaktivitäten genießen.

Tempel Cheoneunsa (천은사(구례))

1455     2021-09-24

209, Nogodan-ro, Gwangui-myeon, Gurye-gun, Jeollanam-do

Der Tempel Cheoneunsa in Gurye ist ein Tempel der Niederlassung Hwaeomsa und einer der drei großen buddhistischen Tempel am Berg Jirisan. Ursprünglich Gamnosa genannt, wurde der Tempel später zu seinem heutigen Namen umbenannt. Der Legende nach tötete hier jemand eine große Schlange, die aus dem Nichts erschien, und anschließend trocknete das Quellwasser auf wundersame Weise aus. Der Name Cheoneunsa bedeutet etwa "das Verschwinden von Quellwasser".

Tempel Magoksa [UNESCO Weltkulturerbe] (마곡사[유네스코 세계문화유산])

2479     2021-09-03

966, Magoksa-ro, Gongju-si, Chungcheongnam-do
+82-41-841-6220

Der Tempel Magoksa wurde vom Mönch Jajangyulsa im Jahre 640 gegründet und ist ein typischer Tempel der Region Chungcheongnam-do. Er ist von einem Berg und einem Fluss eingeschlossen, dessen Form dem Symbol Ying und Yang ähnelt. Vielleicht ist es diesem Symbol zu verdanken, dass der Tempel die vielen Auseinandersetzungen während der Joseon-Zeit unbeschadet überstand. Die Berühmtheit des Tempels wird nur von der Schönheit der umgebenden Berge übertroffen. Die beste Jahreszeit für einen Besuch ist der Frühling, wenn das ganze Gebiet vom Duft der Kirschblüten, Kornelkirschblüten und Magnolien erfüllt ist.